Naturschutzgebiete Ägypten beträgt etwa 31 Schutzgebiete, von denen nur 13 tatsächlich betrieben werden. Die 13 Naturschutzgebiete verteilen sich nur auf 8 Gouvernorate.

Naturschutzgebiete Ägypten sind geografisch definierte Gebiete, in denen Schutz gemäß Gesetzen zur Festlegung der geografischen Dimensionen von Schutzgebieten sowie nach Gesetzen zur Verwaltung der Schutzgebiete dieser Schutzgebiete vorgeschrieben ist.

Naturschutzgebiete Ägypten erreichen aktuell 10% der regionalen Rechten und seine zukünftige Planung wird mehr wie 40 Schutzgebiete erreichen, und die Fläche dieser Reserven wird 18% der Gesamtfläche Ägyptens ausmachen

Unterstützung Planungsprogramme sind ebenfalls geplant. Diese Reserven zielen darauf ab, verschiedene natürliche Ressourcen zu erhalten und zur Erhaltung des kulturellen und zivilisatorischen Erbes vieler wichtiger Gebiete beizutragen.

Ras Muhammad, ((((( Tiran und Sanafir)))) Reserve, Gouvernement Süd-Sinai

Küstenwald-Schutzgebiet  “Sinai”

Befindet sich in der nordöstlichen Ecke Ägyptens, am Tor zu seinen Grenzen zum Palästina. Seine Fläche beträgt etwa 1,5 km

6 km2 von den Dünen Gebieten mit einer Höhe von bis zu 60 Metern entfernt, bedeckt von einer hohen Dichte an Akazienbäumen, einigen Idealen, Kampfer, Sträuchern, Kräutern und anderen Hirten- und Futterpflanzen, die alle an einer der wichtigsten Formen der Umgebung der Mittelmeerküste arbeiten, von denen die meisten dem Entwicklungs- und Entwicklungsprozess unterzogen wurden und deren Form und Bestandteile sich geändert haben Natürlich und diese hohe Dichte der Vegetationsbedeckung stabilisiert das Wasser im Boden, um das Niveau und die Frische des Grundwassers zu erhalten, da es aufgrund der natürlichen Ressourcen der Region die Attraktivität der Tourismusaktivität für die Region erhöht.

Die Region ist eine der Quellen, die der Staat als eines der Gebiete erhalten und schützen möchte, von denen erwartet wird, dass sie positive Auswirkungen auf den Bodenschutz, die dichte Vegetation, die Wasserressourcen, Säugetiere, Reptilien sowie ansässige und wandernde Wildvögel haben.

Ras Muhammad Schutzgebiet

  • Datum der Ankündigung: 1983
  • Entfernung von Kairo: 446 km
  • Fläche: 850 km2
  • Typ: Weltkulturerbe

Naturschutzgebiete Ägypten: Das Ras Mohamed-Reservat befindet sich am Zusammenfluss des Golfs von Suez mit dem Golf von Aqaba und ist 12 km von Sharm El-Sheikh entfernt. Die Fläche des Reservats beträgt etwa 480 km2.

Das Ras Mohamed-Reservat zeichnet sich durch Korallenstrände in den Tiefen des Ras Muhammad-Wasser Ozeans, bunte Fische, Meeresschildkröten und andere Wasserorganismen aus. Es gibt Fossilien, die zwischen 75.000 und 20 Millionen Jahre alt sind.

Dieses Reservat genießt seinen internationalen Ruhm als das schönste Tauchgebiet der Welt. Meerestiere wie Delfine, Haie, Meeresschildkröten und etwa 150 Arten von Korallenriffen. Es ist eines der bekanntesten Naturschutzgebiete in Ägypten.

Die Region Ras Muhammad zeichnet sich auch durch ihre biologische Vielfalt aus: Vögel wie Falken, Reiher, Störche, Säugetiere wie Füchse, Hyänen, Berg Kaninchen, Hirsche und Bergziegen.

St. Katherine Schutzgebiet “Süd-Sinai

Befindet sich auf einem Hochplateau, umgeben von hohen Bergen. Es enthält das Kloster der Heiligen Katharina, seine Kirche und die berühmte Bibliothek.

eines der wichtigsten Gebiete für den religiösen Tourismus, das im Kloster, in den Kirchen, Moscheen, im Heiligtum des Propheten Harun und im Propheten Saleh vertreten ist. Friede sei mit ihnen und im Tal des Trostes und im Tal der Vierzig und in den Bergen von Musa und Abbas und Safsafa und anderen. Und verbreitet durch die Obstgärten wie: Äpfel, Mandeln, Nüsse, Trauben, Oliven usw., die in keiner anderen Region in Ägypten zu finden sind

Wilde Tiere wie Füchse, Hyänen, Hirsche, Hasen, Wölfe, Vögel wie: Felsen, Störche, Adler, Chennai, Sinai Pink Bird. Natürliche Pflanzen wie Wermut, Thymian, Schilddrüse, Betrunkener, Qaisumah, Ajram, Blink und andere.

Taba Naturschutzgebiet “Süd-Sinai”

Naturschutzgebiete Ägypten: Das Taba-Schutzgebiet sich im Südwesten von Taba mit einer Fläche von ca. 3590 km2, umfasst geologische Strukturen, Höhlen, mehrere Bergpfade und ein Netzwerk von Tälern, von denen die wichtigsten die Täler von Teer-Zala-Al-Savannah Nakheel sind.

Das Schutzgebiet besteht hauptsächlich aus Sandstein sowie aus nubischen und marinen Steinen aus der kretischen Zeit. Bei den magmatischen Gesteinen aus der kambrischen Zeit umfasst das Gebiet einige natürliche Augen, um die sich die botanischen Gärten befinden, die die Beduinen beherbergen.

Das Taba-Reservat zeichnet sich durch seine Vielfalt an Tieren und Pflanzen aus, die selten und vom Aussterben bedroht sind, da es etwa 25 Arten von Säugetieren wie Gazellen, Karibu aus Nubien, Flusen und andere enthält.

Und ungefähr 50 Arten von einheimischen Vögeln wie Adler, Falken, Drachen und andere, zusätzlich zu 24 Haustieren von Reptilien. Was Pflanzen betrifft, gibt es ungefähr 480 Arten ausgestorbener Arten im Schutzgebiet .

Naturschutzgebiete Ägypten: Das Schutzgebiet zeichnet sich durch archäologische Stätten aus, die etwa 5.000 Jahre alt sind und neben dem traditionellen Erbe der ansässigen Beduinen auch seltene Wildtiere aufweisen.

Elba Schutzgebiet “Rotes Meer”

Naturschutzgebiete Ägypten: Elba liegt im südöstlichen Teil der östlichen Wüste und seine Berge erstrecken sich über die gemeinsame Grenze zwischen Ägypten und dem Sudan am Roten Meer.
Diese Reservate zeichnen sich durch die Vielfalt ihrer Ökosysteme aus, darunter Berge, Täler sowie Küsten-, Küsten- und Meeresgebiete. Diese Gebiete sind berühmt für die große Vielfalt an Pflanzen in 350 Arten, die ihre Berge, Ebenen und Täler in vielen Formen und Farben zu grünen Gärten machen, und es gibt wilde Tiere wie Bergziegen, ägyptische Gazellen, wilde Esel, bewässerte Widder und andere.


Und unter den Vögeln: Strauße, ägyptischer Marmor, Adleradler, Reiher und andere und von wilden Reptilien: Gebirgsrosen, ägyptisches Lamm, Schlangen und Skorpione. Es kommt auf den Roten Meeresinseln in diesem kargen Mangrovenwald vor, der für die Fortpflanzung gefährdeter Meeresschildkröten und Seevögel von großer Bedeutung ist.

Al-Zaraneeq und Sabkhat Al-Bardawil Schutzgebiet “Nord-Sinai”

Naturschutzgebiete Ägypten: Das Zaranik-Reservat befindet sich im östlichen Teil des Bardawil-Sees, 25 km westlich von Al-Arish. Das Naturschutzgebiet Zaranik und der Sumpf von Bardawil sind einer der Hauptschlüssel für die Vogelwanderung in der Welt während der “Herbst- und Frühjahrssaison” von Osteuropa und Südostasien, Russland und der Türkei bis nach Zentral- und Südostafrika. Einige dieser Vögel sind dauerhaft ansässig und vermehren sich.

Im Reservat wurden 244 Vogelarten registriert, darunter: (Pelikane, Basharos, Wachteln, Curran, Enten, Mond, Falken usw.). Verschiedene Umgebungen wie:

Mittelmeerküste Umgebung, Marschland Umgebung, Sanddünen- und Wienumgebung, Marschland Umgebung, Feuchtgebiet Umgebung. Es besteht ein internationales und lokales Interesse daran, im Nord-Sinai verfügbare Informationen für die Einrichtung einer Brutstätte für Meeresschildkröten, insbesondere für gefährdete grüne Schildkröten, zu sammeln.

Das Versteinerte Waldschutzgebiet “Maadi-Kairo”

Naturschutzgebiete Ägypten: Dieses Reservat liegt 18 km östlich von Maadi, nördlich der Katameya-Ain Sukhna Road, besteht aus Sedimentschichten aus Sand, Kies, Ton und versteinertem Holz mit einer Dicke von 70 bis 100 m. Diese Ablagerungen sind reich an Überresten von Stämmen und Stängeln riesiger fossiler Bäume, die mit einem Biss in Form eines versteinerten Waldes im Alter von etwa 85 Millionen Jahren gesammelt wurden.

Wadi Degla Schutzgebiet ‘Kairo

Naturschutzgebiete Ägypten: Das Tigris-Tal liegt östlich von Maadi in der östlichen Wüste des Gouvernements Kairo und gilt als wichtiges Tal, das sich von Ost nach West mit einer Länge von etwa 30 km und einer Gesamtfläche von etwa 60 km 2 erstreckt und an Kalksteinfelsen vorbeiführt, die während des Eozäns in der östlichen Wüste (60 Millionen Jahre) in der Meeresumwelt abgelagert wurden. Reich an Fossilien und die Höhe dieser Felsen auf beiden Seiten des Tals ca. 50 m und gießen eine Gruppe von Tälern auf beiden Seiten.

Das Tal umfasst eine Gruppe tierischer Organismen, darunter Säugetierarten wie Hirsche – Gebirgs Kaninchen – Rotfuchs – Mäuse – gefiederte Schwanz – Eier und viele andere Arten von Insekten. Bisher wurden 18 Reptilienarten registriert, darunter die ägyptische Schildkröte.

Planer – Albis Abu Kaf – Koppler Schlange und andere. Außerdem wurden 12 Vogelarten erfasst, die die ansässige und wandernde östliche Wüste Umgebung repräsentieren. Bei Pflanzen wurden etwa 64 Pflanzenarten erfasst.

Die Wirkung von Regenwasser, das im Laufe der Zeit auf Kalksteinfelsen fiel, führte zur Bildung des sogenannten “Tigris Groove” “Canyon”, der dem “Grand Canyon” in den Vereinigten Staaten von Amerika etwas ähnlich ist, sowie der kleinen Brunnen, in denen sich Regenwasser sammelt

Saluja- und Ghazal-Inseln Schutzgebiet “Assuan”

Naturschutzgebiete Ägypten: Befindet sich im Nil, etwa 3 km nördlich des Assuan-Stausees, und gilt als einzigartige Umgebung

Es zeichnet sich durch seine natürliche Vegetation aus und ist ein Paradies für viele seltene Vögel, die leben, besuchen und wandern.

Das Reservat ist durch das Vorhandensein von etwa 94 Pflanzenarten gekennzeichnet, und es wurden mehr als 60 Arten seltener und gefährdeter Vögel identifiziert:

Adler Bestrafung, eine lila Henne aus Wasser, die einen großen Nutzen bei der Reinigung der Umwelt von landwirtschaftlichen Schädlingen in der Zeit der Zersetzung von Überresten hat, und unter den ansässigen und besuchenden Vögeln: der Rohrdommel, dem Wiedehopf, den ägyptischen Gänsen, dem Paradiesvogel.

Wadi Al-Alaki Schutzgebiet “Assuan”

Naturschutzgebiete Ägypten: Dieses Schutzgebiet liegt 180 km südöstlich von Assuan und das Tal erstreckt sich über eine Länge von 275 km mit einer durchschnittlichen Breite von einem km. Dieses Reservat ist als fruchtbares Gebiet für die wissenschaftliche Grundlagenforschung charakterisiert, insbesondere für Studien zu Geologie, Tieren und Pflanzen.

Ungefähr 92 immergrüne und einjährige Sorten wie Kalakh, Bittermelone, Film, Miswak und andere wurden aufgenommen.

Und 15 Arten von Säugetieren wie Kamele, Ziegen, wilde Esel, Hyänen Hirsche und andere.

Es lebt auch von 16 Arten von einheimischen Vögeln wie: Houbara, Falken, Rebhuhn, Murmeln, Adlern, Enten, Straussen usw. Neben beißenden Reptilienarten wie: Schlangen und Skorpione gibt es auch eine große Anzahl von Wirbellosen, von denen die meisten unter Sträuchern wie Ameisen und Käfern leben Welches eine wichtige Rolle in der Umweltbilanz und Bodenfruchtbarkeit spielt. 

Dieses Schutzgebiet ist in der Liste der Biosphärenreservate unter der Aufsicht der UNESCO enthalten. Der Park zielt darauf ab, die genetischen Ressourcen von Pflanzen, Tieren und Vögeln zu erhalten und die kontinuierliche Entwicklung auf der Grundlage von Umwelt Grundlagen zu betonen.

Al-Ameed Naturschutzgebiet  ‘Matrouh’

Liegt an der nordwestlichen Küste Ägyptens, 83 km westlich von Alexandria und etwa 200 km östlich von Matrouh. Die natürliche Umgebung des Dean’s Reserve zeichnet sich durch Folgendes aus:

Sanddünen, Sümpfe und Salzwiesen, felsige Hänge, Täler und Vertiefungen mit fruchtbarem Land.

Die Pflanzendecke vieler Arten von Heilpflanzen wie Thymian, Wermut, Flieder und Holzpflanzen als Brennstoff wie: Haltbarkeit, Sperma, zusätzlich zu traditionellen Plantagen wie Füchse, Wildkaninchen, Hirsche, Vögel, Reptilien usw., zusammen mit vielen Arten von Insekten Schnecken.

Das Schutzgebiet zielt darauf ab, das natürliche Leben und die Entwicklung der Region als Tourist zu erhalten, das durch Überweidung und Entwurzelung von Bäumen degradierte Land zu sanieren und angemessene Umweltbedingungen zu schaffen, um diese Tierarten in der Region anzuziehen und zu überleben, und wissenschaftliche Forschung zur Entwicklung von Ressourcen durchzuführen.

Tal-Al Rayyan Schutzgebiet “Fayoum”

Naturschutzgebiete Ägypten: Tal-Al Rayyan zeichnet sich durch seine integrierte Wüsten Umgebung aus, zu der Sanddünen und natürliche Augen, verschiedene Pflanzen und verschiedene wilde Tiere sowie marine Fossilien gehören. Das Wasserfall Gebiet gehört zu den verschiedenen marinen Sport Gebieten.

Besteht aus: Der obere See, der untere See, die Wasserfall Region, die die beiden Seen verbindet, die Augen von Rayyan, südlich des unteren Sees, das Gebiet Jabal Al Rayyan, das Gebiet um Laayoun, und das Gebiet Jabal Mudawar, das sich in der Nähe des unteren Sees befindet

Das Schutzgebiet hat 15 Arten von Wildtieren, von denen die wichtigsten sind: weiße Gazelle, ägyptische Gazelle, Fennek Fuchs, Sandfuchs und Wolf.

Es gibt verschiedene Arten von Zugvögeln im Reservat, von denen die wichtigsten sind: Saqr Shaheen, Freier Falke, Reiher, Wachtel, Enten, Adler Geier, Saqr Al Ghazal, und es gibt auch einige wichtige Relikte und Ausgrabungen im Meer.

Qaroun-Teich Schutzgebiet ” Fayoum”

Naturschutzgebiete Ägypten: Liegt im nordwestlichen Teil des Wadi Al Rayyan und gilt als einer der ältesten natürlichen Seen der Welt.

Dieses Schutzgebiet ist durch das Vorhandensein wichtiger wissenschaftlicher und historischer geologischer Formationen sowie durch seine vielfältigen Pflanzengruppen gekennzeichnet, und viele Zugvögel und ansässige Vögel kommen dorthin. Die Entdeckung von Brust Fossilien im Reservat, die etwa 10 Millionen Jahre alt sind, tauchte auch in den Fossilien des ältesten Affen der Welt und in einigen alten pharaonischen und römischen Gebieten auf, wie den Kirchen und dem Tempel und dem Tempel und dem Tempel von Qaroun und anderen sowie einigen Pflanzen- und Tierfossilien.

Und leben Im Teich lebt eine Gruppe von Fischen, wie z. B. grüner Tilapia, Brasse, Barsch und Meeräsche.

Ashtoum El-Gamil Schutzgebiet und Tanis Insel “Port Said”

Naturschutzgebiete Ägypten: Das Ashtoum El-Gamil-Schutzgebiet liegt 7 km westlich von Port Said an der Küstenstraße zwischen Port Said und Damietta und hat eine Fläche von 35 km 2, während sich die Insel Tenis im Manzala-See in einer Entfernung von 7 km südwestlich der Stadt Port Said befindet und den archäologischen Hügel Tenis umfasst. Die Fläche der Insel beträgt etwa 8 km 2 .

Dieses Schutzgebiet ist ein Hauptstelle für Zugvögel, die während ihrer Reise in der “Herbst- unhiedener Öko Systeme gekennzeichnet ist, die sich mit der Vielzahl lebender Organismen befassen.

Zu den wichtigsten Vögeln, die in das Reservat ziehen: Rote Enten, Bulbul, Dari, Krone und Watvögel.

Unter den Fischen: Albury, Alhanshan, Al-Toubar, Al-Waqar, Al-Dahn, Nagetiere und Tilapia.

Tanis Insel enthält auch Fossilien und Relikte aus der Ayyubid-Zeit.

Das Schutzgebiet zielt darauf ab, die natürlichen Ressourcen des Manzala-Sees zu erhalten und zu entwickeln, indem verhindert wird, dass die Jungfische vor den Buggys gefangen werden.

Burullus-See Schutzgebiet “Kafr El Sheikh”

Naturschutzgebiete Ägypten: Der Burullus-See befindet sich nordöstlich des Rashid-Zweigs und erstreckt sich über eine Länge von ungefähr 70 km. Seine Breite reicht von 6 bis 17 km. Seine derzeitige Fläche beträgt ungefähr 460 km2 und ist der zweitgrößte natürliche See in Ägypten.

Der Burullus-See wird von einer Reihe von Umgebungen dominiert, von denen die wichtigsten Salz- und Sumpf Sümpfe und Sandebenen sind. An den Ufern des Sees befinden sich hohe Sanddünen. Daher ist er ein natürlicher Ort für fast 135 Wild- und Wasserpflanzenarten und bereit, wandernde Wildvögel aufzunehmen.

Ziel des Parks ist es, die biologische Vielfalt des Manzala-Sees durch den Schutz von Lebensräumen und Organismen zu erhalten Pflanzen und Tiere, Umsiedlung von Arten, die infolge menschlicher Aktivitäten ausgestorben sind, Überwachung von Umweltveränderungen im See und Schutz von Feuchtgebieten. Der Schutz zielt auch darauf ab, den Umwelt Tourismus zu fördern, wissenschaftliche und angewandte Forschung zu betreiben und natürliche Ressourcen zu schonen, insbesondere solche mit wirtschaftlicher Rendite.

Assiut Valley Schutzgebiet “Assiut”

Naturschutzgebiete Ägypten: Dieses Schutzgebiet  befindet sich in der südlichen Region des Nildeltas im Gebiet al-Gharib, östlich der Farmen des Gouvernorats und der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Assiut. Dieses Reservat gilt als Pflanze zur Züchtung und Züchtung wild gefährdeter wildlebender Tiere und Pflanzen in der östlichen Wüste, um ihren natürlichen Lebensraum wiederherzustellen und eine ausreichende Anzahl für wissenschaftliche Zwecke zu erhalten. Außerdem enthält es die genetischen Ursprünge gefährdeter Pflanzen, insbesondere Heil- und Aromapflanzen, die das genetische Kapital wirtschaftlicher Nutzpflanzen darstellen, und ergänzt die Schaffung genetischer Banken Für landwirtschaftliche Kulturpflanzen und Durchführung gentechnischer Studien, die für die Modernisierung der Landwirtschaft von Bedeutung sind.