Hathor Göttin der Liebe

O10
Hathor

Hathor Himmelsgöttin

Hathor ist eine Lokal Göttin und später stieg zur Himmelsgöttin des Westens auf und wurde zu einer umfassenden Muttergottheit. Sie ist auch in der 1. Dynastie unter Narmer als tiergestaltige Göttin belegt und in der 4. Dynastie ist Hathor der rechten Seite des Koenigs Mykerinos in ihrer Eigenschaft als Personifikation des siebten ober ägyptischen Gaus auftritt.

Hathor und Isis

Hathor vereinigte sich mit der Göttin Isis und erhielt den Titel Herrin des Himmels, Herrin der Sterne und soll mit Ra und den anderen Sonnen Göttern im Himmel leben. Hathor war sehr beliebt von den alten Ägyptern,  in den wichtigsten Städten würden Tempeln für sie errichtet, in Dandara, Sinai, und WestTheben.

Mutter der Könige

Jedes neu geborenes Kind, das im königlichen Haus im alten Ägypten geboren wurde, war Symbol von Horus, der nach dem Tod seines Vaters Osiris von seiner Mutter Isis geboren wurde und in den Papyrus Sümpfen in Unterägypten versteckt wurde und dort von Hathor säugte. Daher findet man überall in vielen ägyptischen Kunstszenen die Kuh Hathor, die aus dem Papyrus im Delta hervorgeht. Hathor erscheint manchmal in seinem Einzelbild als einzelne Kuh, und manchmal erscheint es als eine göttliche Gruppe, die aus sieben himmlischen Kühen besteht, die als “sieben Hathoren” bekannt sind. Siben Hathoren empfängen das Kind, das gerade in der Geisterwelt.

Hathor “Aphrodite” (Venus)

Die Göttin “Hathor” erschien mit verschiedenen Formen und Eigenschaften und wurde in vielen Orten in ganz Ägypten verehrte. Hathor war Göttin der Liebe, der Schönheit, des Tanzes, des Friedens, der Kunst, der Musik und auch Totengöttin. Die Göttin Hathor ist unterschiedlich dargestellt, als Frau mit Kuhhörnern und einer Sonnenscheibe dazwischen, auch vollständig als Kuh oder als Frau mit Kuhkopf dargestellt. Als Frau des Gottes Ra und Mutter des Horus bildete sie die Gebärmutter, aus der Horus als ihr Sohn aufwuchs.